Fachgruppe Alte Musik

Die Fachgruppe Alte Musik

Die Fachgruppe Alte Musik hat sich 2012 gegründet und sucht ständig neue Mitglieder. Das größte Projekt im Jahreszeitraum ist der Herbstkurs, der jedes Jahr in den Herbstferien in der Musikakademie Rheinsberg stattfindet. Er wurde vom VdMK Brandenburg ins Leben gerufen, damit sich Schülerinnen und Schüler auf den Wettbewerb "Juegnd musiziert" in der Kategorie "Alte Musik" vorbereiten können.

Ihre Rückfragen beantwortet gern:

Helgrid Pippig, Fachgruppensprecherin Alte Musik

Herbstkurs Alte Musik

Jedes Jahr lädt die Fachgruppe Alte Musik des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg zum Herbstkurs Alte Musik in die Musikakademie Rheinsberg.

Der VdMK veranstaltet in den Herbstferien einen Kurs für Alte Musik (Kammermusik und Solo-Literatur) an der Musikakademie in Rheinsberg. Dieser Kurs richtet sich an hohe und tiefe Streicher, Bläser und Spieler von Tasteninstrumenten, die gerne in der Gruppe musizieren und die Alte Musik für sich entdeckt haben.
Der Kurs ist für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler gedacht, die auf modernen und historischen Instrumenten die Musik des 17. und 18. Jahrhunderts spielen. Wer sich mit der Spielweise eines Barockinstrumentes vertraut machen möchte (z. B. Barockcello, Traversflöte), kann hier erste Schritte tun. Der Kurs eignet sich als langfristige Vorbereitung für den Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Alte Musik und in der Kategorie Bläserkammermusik.

Die Dozenten vermitteln fundiertes Wissen über die Aufführungspraxis dieser Zeit. Zu den Themen gehören „Musik als Klangrede“, Verzierungslehre und die stiltypische Artikulationsweise der einzelnen Instrumente. Die Kunst des Continuo-Spiels bezüglich der Betonungen und Phrasierungen steht für Violoncellisten im Mittelpunkt. Mit dem Generalbass-Spiel nach Ziffern lernen Cembalisten, wie sich auf spielerische Weise lebendige Begleitstimmen entwickeln lassen. Die Spieler der modernen Querflöte erhalten Hinweise, wie sie das Spiel der Alten Musik auf ihrem Instrument umsetzen können.
In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Werken, die uns immer wieder im Unterrichtsalltag begegnen. Jeder Teilnehmer bereitet ein Werk oder Sätze eines Werkes für den Kurs vor. Eine Literaturliste dafür ist unten einsehbar. Wir bitten, spätestens vier Wochen vor Kursbeginn die ausgewählten Stücke per Mail an kla4pippig@arcor.de mitzuteilen. Anhand dieser Mitteilungen werden bereits im Vorfeld Ensembles zusammengestellt, um den mitwirkenden Instrumentalisten Zeit zu geben, sich ebenfalls darauf vorzubereiten. Gerne werden Vorschläge für die Zusammensetzung der Kurs-Ensembles entgegen genommen.

Jeder Teilnehmer erhält pro Tag eine Einzelstunde. Darüber hinaus bekommt er im Rahmen des Ensemble-Spiels Gelegenheit, den Unterricht der anderen Dozenten zu besuchen.
Für die Abende sind gemeinschaftliches Musizieren und Improvisieren (z.B. über Grounds) sowie Workshops zur Aufführungspraxis Alter Musik und ihrer Geschichte vorgesehen.
Die Cembalisten werden fünf Spinette oder Cembali zum Üben zur Verfügung haben. Übungsräume sind begrenzt vorhanden. In den Unterkünften darf außerhalb der Mittags- und Nachtruhe musiziert werden.

 Kontakt:

Helgrid Pippig 
kla4pippig@arcor.de 
0331 710 492