Fachgruppe Neue Musik

Neuigkeiten aus der Fachgruppe

Im Rahmen der Leipziger Buchmesse hatte die Fachgruppe Gelegenheit,  auf dem speziellen Podium "Klangquartier" den dritten Band der Reihe „Brandenburgisches Notenbuch“, vorzustellen. Studentinnen der Musikhochschule Leipzig spielten in diesem halbstündigen Event alle Stücke dieser Neuerscheinung. Das im Friedrich Hofmeister Musikverlag erschienene Notenbuch soll das schmale Repertoire an pädagogisch geeigneter Literatur für Oboe und Klavier erweitern und somit (wie auch in den voraufgegangenen Bände) Musikschülern von Anfang an den Zugang zu zeitgenössischer Musik erleichtern.

Prof. Dr. Wolfgang Thiel moderierte am 19. März 2016 das Gesprächskonzert mit Studenten der Leipziger Musikhochschule, zu dem der Friedrich Hofmeister-Verlag eingeladen hatte.


 
Abb. Fachgruppe Neue Musik stellt das Brandenburgische Notenbuch N° 3 auf der Leipziger Buchmesse 2016 vor.

 

 

 

Die Fachgruppe

Sprecher: Prof. Dr. Wolfgang Thiel
E-Mail: wma.thiel@gmx.de
Telefon: 0331 270 42 44

Mitglieder der Fachgruppe Neue Musik (Stand: Oktober 2018):

 

Volker Freidel

Ruth Gramann                                                                                                                         

C. René Hirschfeld                                                                                                                      

Stefan Lienenkämper                                                                                                               

Frank Müller-Brys                                                                                                                      

Gisbert Näther

Angelika Thiel

Prof. Dr. Wolfgang Thiel (Sprecher)

 

Ziele unserer Arbeit:

Die Fachgruppe wurde im Oktober 2006 in Potsdam gegründet. Sogleich gab es ein konkretes Projekt, nämlich das 2007 herausgegebene Brandenburgische Notenbuch. Neue Stücke für Musikschulen. Folge 1. Musik für Akkordeon und ein Melodieinstrument. (Ein recht kunterbuntes Vorgängerheft hatte es übrigens bereits 2001 gegeben.) Allen 7 (in der Mehrzahl auch als Musiklehrer tätigen) Autoren ging es um pädagogisch geeignete zeitgenössische Musik für den Unterricht, für die Vorbereitung auf die Wettbewerbe "Jugend musiziert" und für viele weitere Anlässe zum solistischen und gemeinsamen Musizieren zur Verfügung zu stellen. Mit dieser kompositorischen Zielsetzung gut spielbarer und klanglich ansprechender neuer Schülerliteratur ist das Kernanliegen dieser Fachgruppe benannt. Flankierend zu dieser praxisbezogenen kompositorischen Arbeit (ohne stilistische Vorgaben hinsichtlich Ausdrucksmittel, Spieltechniken, Notationsformen etc.) tritt die Analyse von bereits vorhandener Literatur.

Aber auch diese Arbeit soll keineswegs eine rein theoretische sein sondern hat als Ziel die Entwicklung praktikabler Bewertungskriterien für eine künftige "Literaturbörse" von Schulmusik, die zwar nach 1950 geschrieben wurde, jedoch vielfach keineswegs „zeitgenössische Musik“ (im engeren Sinne) ist. Im Ergebnis solcher stilkritischen Bemühungen könnten – fußend auf einer (derzeit noch fehlenden) überzeugenden Definition moderner didaktisch orientierter Musik – fach- und altersspezifische Literaturempfehlungen erarbeitet werden, die sowohl im Unterricht als auch bei der Programmgestaltung für "Jugend musiziert" von Nutzen wären.

Gerade noch rechtzeitig zur diesjährigen 9. Fachtagung des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. in Schwedt an der Oder erschien das "Brandenburgische Notenbuch" Nr. 4 Friedrich Hofmeister Musikverlag  in der Besetzung für zwei Posaunen. Auch diesmal fungiert der Verband als Herausgeber dieser Anthologie von über einem Dutzend Posaunenduos aus der Feder von acht Autor*innen. Die neuen Stücke besitzen unterschiedliche musikalische Charakterie, technische Schwierigkeitsgrade und kompositorische Handschriften, die von traditoneller Schreibweise bis zu neuen Spieltechniken und Notationsformen reichen.

Am 15. September 2018 musizierte der Posaunenlehrer Dirk Eisenacher zusammen mit einem Schüler im Konzertsaal der Schwedter Musikschule vor einem sehr interessierten Fachpublikum einige Stücke aus dem neuen Notenbuch.

 

 

Publikationen

Brandenburgisches Notenbuch (Stationen eines Projekts 2001, 2007, 2011, 2014, 2018)

Neue Stücke für Musikschulen

Inzwischen sind diese Alben erschienen:

Brandenburgisches Notenbuch 4

Neue Stücke für Musikschulen für zwei Posaunen  (FH 3385)

Brandenburgisches Notenbuch 3

Neue Stücke für Musikschulen für Oboe und Klavier (FH 3382)

Friedrich Hofmeister Musikverlag

Brandenburgisches Notenbuch 2

Neue Stücke für Musikschulen für Violine und Klavier (FH 3380)
Friedrich Hofmeister Musikverlag

Brandenburgisches Notenbuch 1

Neue Stücke für Musikschulen - Melodieinstrument und Akkordeon 2007

Brandenburgisches Notenbuch

Neue Stücke für Musikschulen (2001)

Brandenburgisches Notenbuch 3

 

half: half_titelseite20brandenburgisches20notenbuch203.jpg Brandenburgisches Notenbuch Band 3

Uraufführung

Während der  Landesfachgruppenkonferenz in der Musikakademie Rheinsberg wurden die nachstehend (in der Reihenfolge des Heftes) genannten Stücke von Schülern und Lehrern der Städtischen Musikschule Potsdam am 20. September 2014 im Schaffrath-Saal uraufgeführt:
Wolfgang Thiel: Obo-e-obo
Angelika Thiel: Con moto
Maike Wegener: Tango
Gisbert Näther: Kleine Frechheiten
Stefan Lienenkämper: Am Strand
C. René Hirschfeld: Drei Impressionen
Ruth Gramann: Walpurgisnacht

 Eine weitere Aufführung erfolgte am 18. Juli 2015 in der Stadtkirche zu Wittenberge; moderiert von  C. René Hirschfeldt im Rahmen der Landemusikschultage.

 

 

 

half: half_001.jpg Brandenburgisches Notenbuch 2001
 
 
 
half: half_0012.jpg Brandenburgisches Notenbuch Band 2
Neue Stücke für Musikschulen für Violine und Klavier (FH 3380)half: half_0013.jpg Brandenburgisches Notenbuch Band 1
Musik für Akkordeon und ein Melodieinstrument
 
 
 

 Brandenburgisches Notenbuch Band 2                                                                                             Neue Stücke für Violine und Klavier