Anerkennung Fortbildungen

 Fortbildung "Musikgarten"

Die Musikwerkstatt Eden hatte eine Fortbildung „Musikgarten“ eingereicht. (siehe Antrag).
Nun hat die Lehrkraft erläuternde Bemerkungen angefügt und das Seminarkonzept eingereicht (siehe https://www.ifem-seminare.info/programm/alle-seminare-im-ueberblick/kurs/Musikgarten+Phase+1/nr/1908HVPH10/bereich/details/kat/108/#inhalt).
Die MFE-Lehrkraft nutzt dieses Seminar, das vom Institut für elementare Musikerziehung als berufsqualifizierendes Seminar im Zusammenhang mit der Nutzung der Unterrichtsmaterialien angeboten wird, als Fortbildung, um sich die Methodik dieses Konzepts zu erschließen für den Umgang mit Eltern-Kind-Gruppen oder Kita-Gruppen. Insofern halten wir es für berechtigt, dieses Seminar als Fortbildung anzuerkennen.

Ausnahmeregelung für Hochschuldozenten

 Laut Rundschreiben zu den Anforderungen an Fortbildungsnachweise für Musikschul· und Kunstschullehrkräfte gemäß § 3 Abs. 2 Nr. 6, Abs. 4 Nr. 4 BbgMKSchulG  vom 20. März 2017 kann "eine Ausnahme vom Nachweiserfordernis ... erteilt werden, wenn die Lehrkraft selbst als Dozen/Dozentin fachbezogen an einer Hochschule oder im Rahmen von Meisterkursen unterrichtet."

Drei Lehrkräfte der Musikschule Frankfurt (Oder) möchten von der Nachweispflicht von Fortbildungen befreit werden: Herr Christian Krech, Klarinettenlehrer, und Eckehard Schulze erteilen Meisterkurse in Japan (Nachweise siehe unten).
Herr Robert Schroth hat einen Lehrauftrag für Klavier an der Universität der Künste Berlin (siehe Nachweis ebenfalls angefügt).
Herr Friedemann Matzeit (Musikschule "Jutta Schlegel" Oder-Spree) bittet um Anerkennung seines privat finanzierten Kompositionsunterrichts bei Dmitri Pavlov (Teilnahmebescheinigung siehe unten).

Informationen zu Dmitri Pavlov: 

https://en.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Pavlov_(composer)

aus dem Schreiben des Staatssekretärs Herrn Gorholt zu dem Nachweis von Fortbildungen der Lehrkräfte an Musik· und Kunstschulen gemäß § 3 Abs. 2 Nr. 6 BbgMKSchulG - Gewährung von Ausnahmen vom 2. Oktober 2015: "Sofern Professoren in den Musik- und Kunstschulunterricht neben ihrer aktiven (pädagogischen) Hochschultätigkeit eingebunden sind, habe ich ... vom
Fortbildungserfordernis abgesehen. Ebenso verhält es sich mit aktiven Studierenden
der Musik- oder lnstrumentalpädagogik. ln beiden Fällen bin ich davon ausgegangen,
dass es bereits originärer Bestandteil der Lehr- und Lerntätigkeit ist, sich mit aktuellen musikpädagogischen Fragestellungen auseinander zu setzen."

In beiden Fällen können u. E. die Ausnahmeregelungen zur Geltung kommen und die Lehrkräfte von der Nachweispflicht weitere Fortbildungen befreit werden, entweder weil die Lehrkraft selbst Meisterkurse als Dozent leitet oder aber im Rahmen eines privaten Studiums genau jene musikpädagogischen Inhalte bereits vermittelt werden. 

Fortbildungen Inhouse

Die Kreismusikschule Oberhavel möchte in den nächsten Monaten eine Inhouse-Veranstaltung zu dem Thema Resonanzlehre anbieten. Die so genannte Resonanzlehre bündelt mehrere Gebiete und umfasst folgende Inhalte:
Körperübungen der Resonanzlehre Diese Erfahrung erlaubt es den Kolleginnen und Kollegen, anders auf ihre Schüler zu schauen und dadurch neue Möglichkeiten für Lösungen zu finden. Erforschen der Schüler/Lehrer Beziehung, im Hinblick darauf, wie Schüler musikalisch selbständiger werden können. Lehrkräfte unterstützen ihre Schüler darin, nach und nach ihre eigene Motivation für den Unterricht in sich zu finden und sich mit Musik auszudrücken. Anregungen zu Haltung, Bewegung, Hören und Klangformung (siehe ausführliche Beschreibung unten).
Sie ist gerade in den letzten Jahren neben anderen Lehren und Methoden wie Feldenkrais oder Alexandertechnik mehr und mehr gefragt in der instrumentalen Ausbildung. Maria Busqué gehört neben Thomas Lange zu den renommierten Dozenten der Resonanzlehre. Der Schulleiter Manfred Schmidt empfiehlt dieses Seminar und die Dozentin nach eigenen guten Erfahrungen damit und würde es gern als zweitägige Fortbildung à 7 Stunden (inkl. einer Stunde Mittagspause) anbieten.

  Vollständige Übersicht aller anerkannten Fortbildungen (Stand 1.09.2019)