Musik im Element

5. Fachgruppenkonferenz"Musik im Element"

1./2. Oktober 2010 

Musikakademie Rheinsberg

Auf der 5. Fachgruppentagung des Landesverbandes der Musikschulen Brandenburg stand die frühe musikalische Förderung von Kindern im Mittelpunkt. Weitere Impulse für die enge Kooperation von Musikschulen und Schulen zu setzen, war eines der Ziele dieser Tagung, die sich an die Lehrkräfte der Musikschulen und allgemein bildenden Schulen wendet. Die Frage nach dem „Elementaren" in der Musik eröffnete dabei viele Deutungsmöglichkeiten und pädagogischen Betätigungsfelder.

„Alle Menschen sind musikalisch! Denn sie bedienen sich der musikalischen Parameter wie laut-leise, schnell-langsam in ihrer Ausdrucksweise analog zur menschlichen Sprache." Musik eröffnet allen Menschen Ausdrucksspielräume, alle haben ein Recht, sich musikalisch zu betätigen", so die Expertin für frühkindliche musische Bildung, Prof. Barbara Busch.

Die frühkindliche musische Bildung stand auch im Mittelpunkt der mit rund 120 Tagungsgästen aus Brandenburg wichtigsten Fachtagung der Musikpädagogik an Musikschulen und Schulen im Land. Viele unterrichtspraktische Beispiele in über 30 verschiedenen Workshops ergänzten die wissenschaftlichen Vorträge und künstlerischen Darbietungen. 

Das Förderprogramm „Musische Bildung für alle" solle das Potenzial kultureller Bildung in der Schule und die Teilhabe möglichst vieler Kinder an musischer Bildung voranbringen und sei eine Investition in die Zukunft, so Ministerin Dr. Münch im Eingangsvortrag der Tagung. Sie erörterte in der Musikakademie Rheinsberg gemeinsam mit Dr. h.c. Hinrich Enderlein, Vorsitzender des Landesverbandes der Musikschulen Brandenburg, Prof. Werner Beidinger, Institut für Musik und Musikpädagogik an der Universität Potsdam und Dr. Iris Jana Magdowski, Beigeordnete für Kultur, Bildung und Sport der Stadt Potsdam diese Querschnittsaufgabe.

Das Förderprogramm ist aufgelegt von der Landesregierung mit dem Ziel, möglichst viele Kinder mit kostenfreien Angeboten musischer Bildung zu erreichen. Vor allem sozial benachteiligten Kindern soll damit der Zugang erleichtert werden. Das Land Brandenburg stellt 1,3 Mio Euro jährlich für musische Bildungsprogramme und -Initiativen in Kitas, Grund- und Förderschulen zur Verfügung, die jeweils in Kooperation mit den förderfähigen Musikschulen durchgeführt werden. Neben den Musikschulen können sich auch andere Antragsteller bewerben. Nähere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie hier.

Keine Abstriche dürften bei der Qualität dieser Bildungsangebote gemacht werden, so Hinrich Enderlein - mit der Entwicklung dieser Bildungspartnerschaften und der flächendeckenden Erreichbarkeit dieser Angebote für alle Kinder im Land entstünden auf Seiten der Musikschulen im kommunaler Trägerschaft schließlich ein weiterer Bedarf an qualifizierten Lehrkräften.

Herzlichen Dank allen Dozenten, Künstlern, Gästen und Fachgruppen für Ihre Mitwirkung. 

Hier finden Sie das aktuelle Programm 5. Fachgruppenkonferenz "Musik im Element":