KLASSE: KUNST FÜR BRANDENBURG

Parallel zum erfolgreichen Programm "Klasse: Musik" werden auch mit "Klasse: Kunst" die Bedingungen geschaffen, jedem Kind unabhängig von seiner sozialen Herkunft den Zugang zu musisch-ästhetischer Bildung zu ermöglichen. Durch den Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg e.V. werden Einrichtungen für Künstlerwerkstätten an den jeweiligen Schulen angeschafft, die den Schülern in den Jahrgangsstufen 4 bis 6 kostenfrei zur Verfügung gestellt werden.

Die Kinder erhalten für die Dauer von zwei Jahren wöchentlich bis zu drei „Kunstklassen-Stunden“ im Rahmen der regulären Stundentafel (davon eine Unterrichtsstunde auch als Nachmittags-AG möglich), die gebührenfrei sind. Inhaltliche Schwerpunkte sind wie im Rahmenlehrplan Kunst festgelegt auf vielfältige Weise zu setzen: Von der Bildenden Kunst, über Theater, Tanz, Musical, Literatur, Spiel, Zirkus, Stadtraum- und mediale Gestaltung sind verschiedene Bereiche bearbeitbar, drei davon sind Pflicht.

Derzeit nehmen sieben Kunstklassen an brandenburgischen Grund- und Förderschulen am Programm teil. Perspektivisch ist geplant, das Angebot auf weitere Grund- und Kunstschulen auszuweiten. Derzeit sind die institutionellen Partner wie folgt aufgestellt:

- Kunstschule Potsdam – Oberschule Theodor Fontane (Primarstufe) / Potsdam
- Regenbogen e.V. Musik & Kunstschule – Wilhelm-Busch-Grundschule Blankenfelde-Mahlow
- Musik- und Kunstschule "Johann Abraham Peter Schulz" der Stadt Schwedt – Grundschule Bertold Brecht Schwedt
- Musik- und Kunstschule "Johann Abraham Peter Schulz" der Stadt Schwedt – Evangelische Salveytal-Grundschule Tantow
- Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie Sonnensegel e.V. – Luckenberger Schule / Brandenburg a.d.H.
- Jugendkunstschule Neuruppin – Schule am Kastaniensteg / Neuruppin
Creatives Zentrum "Haus am Anger" – Geschwister-Scholl-Schule / Falkensee

Der Kunstklassenunterricht wird immer im Tandem von Grund- bzw. Förderschullehrer/Kunstschullehrer erteilt. Die anfallenden Personalkosten für die Tätigkeit der Kunstschullehrkräfte an den Grund- und Förderschulen sind durch die Bereitstellung der zusätzlichen Landesmittel anteilig abgesichert und werden den teilnehmenden Grund- und Förderschulen für die Dauer der Umsetzung des Programms zugesichert.

Anfallende Weiterbildungskosten für die notwendige und regelmäßige „Tandemfortbildung“ für Lehrer und Musikschullehrer werden anteilig vom Bildungsministerium des Landes Brandenburg finanziert.

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Ravensburger Verlag

Durchführungsbestimmungen

Grund- und Förderschulen können sich über ihren Schulträger um die Teilnahme an „Klasse: Kunst“ bewerben. Vorrangig werden Schulen in sozialen Problemlagen und im ländlichen Raum berücksichtigt. Die Teilnahme an „Klasse: Kunst“ ist nur im Rahmen einer Kooperation zwischen Schule und einer laut Brandenburgischen Musikschulgesetz – BbgMKSchulG - förderfähigen Kunst bzw. Musik- und Kunstschule möglich. Anfallende Personalkosten für die Musikschullehrkraft werden anteilig für die Dauer der Umsetzung des Programms an der Schule mit bis zu 30 EUR je Unterrichtsstunde (30 EUR für Festanstellungen und für Honorarkräfte den tatsächlich gezahlten Honorarsatz, jedoch nur bis maximal 30 EUR je Unterrichtsstunde) gefördert. Die Bereitstellung der Grundausstattung wird für die Dauer der Umsetzung von „Klasse: Kunst“ an der Schule ebenfalls zugesagt.

Da der „Kunstklassen-Unterricht“ im Rahmen der regulären Stundentafel
gemeinsam von der Lehrkraft der Schule und der für das jeweilige Fach ausgebildeten Lehrkraft der Kunstschule durchgeführt wird, ist ein gemeinsamer Besuch einer Basis-Fortbildung
mit vier eintägigen Weiterbildungsmodulen im ersten Schuljahr verbindlich vorgegeben. Darüber hinaus ist die Teilnahme an drei „Zukunftswerkstätten“ für die Lehrertandems im zweiten Schuljahr verpflichtend.

Die den Schulen kostenfrei zur Verfügung gestellte Grundausstattung verbleibt im Eigentum des Verbandes der Musik- und Kunstschulen Brandenburg. Die Kosten der Ausstattungsversicherung und für anfallende Reparaturen werden vom Träger der Grund- und Förderschulen übernommen. Weitere Verbrauchsmaterialien werden pro Klasse pro Schulhalbjahr über die jeweilige Kunstschule angeschafft und innerhalb eines bestimmten Rahmens durch den Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg gefördert.

Sollten Grund- und Förderschulen nicht mehr am Programm „Klasse: Kunst für Brandenburg“ teilnehmen, wird die Aufnahme weiterer Grund- und Förderschulen geprüft und die Grundausstattung wird an diese je nach Bedarf weiter gegeben.