Talentförderung an Musikschulen

In Ermangelung von Musikgymnasien oder musikbetonten Oberschulen nach dem Vorbild Berlins und auf Grund fehlender Musikhochschulen übernehmen im Land Brandenburg überwiegend die öffentlich geförderten Musikschulen die Aufgabe der Vorbereitung auf ein Musikhochschulstudium.

Entsprechend dem Anliegen der Volksinitiative „Musische Bildung für alle“ soll mit dem gleichnamigen Förderprogramm, zum einen die Vorbereitung auf ein Musikstudium intensiviert werden, zum anderen sollen mehr potenzielle Absolventen der Musikschulen befähigt werden, ein solches Studium aufzunehmen.

Vor dem Hintergrund des nach wie vor zunehmenden Mangels von qualifizierten Lehrkräften an Musikschulen und Allgemein- bildenden Schulen will die Förderung besonders begabter Schüler auch diesem Defizit entgegenwirken. Musik zu studieren muss durch eine intensivierte Vorbereitung auf das Studium wieder attraktiver werden. Eine Förderung von besonders begabten Schülern im Bereich der Talentförderung und in der Studienvorbereitenden Ausbildung (SVA) wird davon abhängig gemacht, dass dem Schüler verbindlich ein in den Durchführungsbestimmungen näher ausgeführter und für den Schüler kostenfreier zusätzlicher Unterricht garantiert wird. Die qualitative Festschreibung einheitlicher Standards garantiert eine optimierte Talentförderung und Studienvorbereitung.

Es werden Mittel wie folgt zur Verfügung gestellt: der Verteilerschlüssel orientiert sich an den über das Vorjahr geleisteten und mit Leistungsbescheid zur Musikschulförderung festgelegten Wochenstundenzahl (Jahresstunden geteilt durch 37 Unterrichtswochen):

Musikschulen mit 150 bis 400 Wochenstunden:

5 WStd. à 500 EUR für Talentförderung

2.500 EUR

1 Schüler à 1000 EUR für SVA    

1.000 EUR

Förderhöchtssumme

3.500 EUR

 


Musikschulen mit 401 bis 800 Wochenstunden:

6 WStd. à 500 EUR für Talentförderung

3.000 EUR

2 Schüler à 1000 EUR für SVA 

2.000 EUR

Förderhöchtssumme

5.000 EUR

 

Musikschulen mit 801 bis 1.200 Wochenstunden:

7 WStd. à 500 EUR für Talentförderung

3.500 EUR

3 Schüler à 1000 EUR für SVA

3.000 EUR

Förderhöchstsumme

6.500 EUR

 

Musikschulen ab 1.201 Wochenstunden:

8 WStd. à 500 EUR für Talentförderung   

4.000 EUR

4 Schüler à 1000 EUR für SVA  

4.000 EUR

Förderhöchtssumme        

8.000 EUR

 

Durchführungsbestimmungen

Die an die nach dem brandenburgischen Musikschulgesetz förderfähigen Musikschulen auszureichenden Mittel für die Förderung von Talenten und der Studienvorbereitung werden nur für die tatsächlich erteilten Unterrichtsstunden oder die Schüler in Studienvorbereitender Ausbildung gewährt, jedoch grundsätzlich nur der laut Wochenstundenzahl ermittelten Höchstsumme. Alle an die Förderung gestellten Kriterien der Kostenfreiheit für die Schüler sind zu erfüllen. Mit den Schülern ist über den Förderunterricht (Talentförderung und Studienvorbereitende Ausbildung) ein gesonderter Unterrichtsvertrag abzuschließen und mit dem Antrag auf Förderung einzureichen.

Für die im Rahmen der besonderen Förderung von Talenten und der Studienvorbereitung durch dieses Programm anteilig geförderten Unterrichtsstunden dürfen nicht zugleich gesetzliche Fördermittel in Anspruch genommen werden.

Der Zuschuss von jährlich 500 EUR je Unterrichtsstunde (à 45 min im Einzelunterricht) im Rahmen der Talentförderung wird nur gewährt, wenn die entsprechenden Unterrichtsangebote für die Musikschüler kostenfrei sind:

  • zusätzlicher Haupt- oder Nebenfachunterricht (wöchentlich 45 min im Einzelunterricht)
  • oder eine Stunde Korrepetition (wöchentlich 45 min im Einzelunterricht)

Sofern der Schüler 45minütigen Hauptfachunterricht (1. Hauptfachstunde) erhält und es aus pädagogischer Sicht oder auf Grund der Altersstufe des zu fördernden Schülers notwendig ist, kann der dem Schüler zu gewährende zusätzliche Förderunterricht über das Förderprogramm in drei Stufen gestaffelt werden (15 Minuten Förderunterricht, 30 min Förderunterricht, 45 min Förderunterricht).

Die jährliche Förderung von 1.000 EUR je Schüler im Rahmen der Studienvorbereitenden Ausbildung wird nur gewährt, wenn der Schüler folgenden Fächerkanon kostenfrei belegt:

  • zweite 45-minütigen Hauptfachstunde im Einzelunterricht
  • eine Stunde Klavierunterricht im Nebenfach im Einzelunterricht (wöchentlich 45 min)
  • oder eine Stunde Korrepetition im Einzelunterricht (wöchentlich à 45 min)
  • bei Hauptfachunterricht Klavier zusätzliche dritte 45-minütige Hauptfachstunde im Einzelunterricht.
  • eine Stunde Gehörbildung / Musiklehre / Musiktheorie (wöchentlich à 45 min)

Die Studienvorbereitende Ausbildung beginnt frühestens mit dem Beginn der schulischen Jahrgangsstufe 8.

Die Förderung wird auf Antrag gewährt, der den nach dem BbgMSchulG förderfähigen Musikschulen jeweils zu Schuljahresbeginn zugesendet wird. Über die Verwendung wird ein jährlicher Nachweis erbracht, der sich nach dem Kalenderjahr richtet.

Die Unterrichtsverträge für Talentförderung und Studienvorbereitende Ausbildung können Sie sich unten stehend herunterladen.