corona-soforthilfen (Stand 10.11.2020)

Novemberhilfe des Bundes

Die Bundesregierung unterstützt mit den Novemberhilfen Kultureinrichtungen und Soloselbständige, die aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie im November 2020 schließen mussten beziehungsweise beruflich nicht tätig sein konnten. Mit dieser außerordentlichen Wirtschaftshilfe bietet der Bund eine zentrale Unterstützung für Unternehmen, (Solo-)Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die von den aktuellen Einschränkungen besonders betroffen sind.

Antragsberechtigt sind alle betroffenen Unternehmen (auch öffentliche), Betriebe, Selbständige, Vereine und Einrichtungen, die auf der Grundlage der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 30. Oktober 2020 den Geschäftsbetrieb einstellen mussten.

Die Anträge auf Novemberhilfe sollen nach Angaben des Bundes voraussichtlich ab dem 25. November 2020 über die bundeseinheitliche IT-Plattform der Überbrückungshilfe gestellt werden können. Die Anträge werden von der ILB bearbeitet.

Detaillierte Informationen zur Antragstellung sind erhältlich auf der Website des Bundesfinanzministeriums oder direkt unter der Service-Hotline +49 30-52685087 des Bundeswirtschaftsministeriums für Wirtschaft und Energie und des Bundesministeriums der Finanzen.

Weitere Infos...

Hotline für Selbstständige und Künstler

Die Arbeitsagentur informiert: Von den anhaltenden Auswirkungen von COVID19 auf den Arbeitsmarkt ist die Gruppe der Selbständigen, Künstlerinnen und Künstler besonders betroffen. Die Regelungen für das Kurzarbeitergeld greifen bei diesem Personenkreis nicht und Soforthilfeprogramme – sofern vorhanden – decken nur die Betriebsausgaben.

Die Existenzsicherung kann über Leistungen nach dem SGB II erfolgen. Um möglichen Hemmschwellen bei der Antragstellung entgegenzuwirken und notwendige Informationen zu geben, wurde ein gesonderter telefonischer Zugang unter 0800 4 5555 21 eingerichtet. Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hotline nehmen sich speziell den Unsicherheiten und Vorbehalten der Anruferinnen und Anrufer an.

NEUSTART KULTUR

Das Sonderprogramm des Bundes NEUSTART KULTUR bietet die Möglichkeit, Bundesmittel im Rahmen der Corona-Hilfe für den Bereich der Kulturellen Bildung abzurufen. Es ist für Einrichtungen vorgesehen, die sich nicht in öffentlicher Trägerschaft befinden.

Weitere Informationen auf www.neustartkultur.de sowie auf der Website der Bundesregierung...

Corona-Hilfsprogramm für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende in Brandenburg

Die Corona-Hilfe für Kultureinrichtungen richtet sich an kommunale Kultureinrichtungen und gemeinnützige kulturelle Vereine sowie Stiftungen und Gesellschaften. Das Land stellt Mittel des Corona-Rettungsschirms bereit, um anteilig Einnahmeausfälle bei öffentlichen und privaten gemeinnützigen Kultureinrichtungen und Kulturträgern auszugleichen.

Die Antragsfrist wurde bis zum 30. November 2020 verlängert. Die entsprechende Richtlinie, das Antragsformular sowie weitere Informationen sind unter mwfk.brandenburg.de abrufbar.

Folgende Fakten zu den Antrags- und Fördermöglichkeiten sind zu beachten:

  • Unterstützung erfolgt weiterhin als Ausgleich von ausgabebereinigten Einnahmeausfällen (verbleibende Deckungslücke nach Abzug aller Ausgabenersparnisse)
  • Berücksichtigt werden pandemiebedingt erhöhte Personal- und Sachausgaben (u.a. Hygieneauflagen) bei der Veranstaltungsdurchführung bzw. dem Einrichtungsbetrieb,
  • Förderzeitraum: 11.03.2020 bis 31.12.2020,
  • Sitz oder überwiegendes Betätigungsfeld der Antragstellenden muss im Land Brandenburg liegen,
  • Investitionen und Ausstattungsmaßnahmen sind NICHT förderfähig,
  • es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung,
  • im Falle einer Förderung erfolgt die Zahlung nach Bestandskraft des Bewilligungsbescheides ohne gesonderten Mittelabruf direkt auf das Konto des Antragstellenden,
  • Anträge können bis zum 30.11.2020 (Achtung! Ausschlussfrist) beim MWFK eingereicht werden. Antragstellende, die bereits einen Antrag nach dieser Richtlinie in einer älteren Fassung gestellt haben, können im Bedarfsfall erneut einen Antrag stellen.

Für Rückfragen: Kulturhilfe.Corona@MWFK.Brandenburg.de

Überbrückungshilfe des Landes Brandenburg 

Das Soforthilfeprogramm wird seit dem 24. März von der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) umgesetzt. Die Überbrückungshilfe II umfasst die Fördermonate September bis Dezember 2020. Anträge für diesen Zeitraum können ab sofort gestellt werden. Die Antragsfrist endet am 31.12.2020. Anträge können nur noch über einen Steuerberater, einen Wirtschaftsprüfer oder einen vereidigten Buchprüfer gestellt werden.

Weitere Informationen auf der Website der ILB...

Sonderprogramm zur Strukturstärkung der Kinder- und Jugendhilfe

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat ein Sonderprogramm für soziale Infrastruktur durch Darlehen und Zuschüsse aufgelegt. Adressaten bei dem Sonderprogramm zur Strukturstärkung der Kinder- und Jugendhilfe sind auch Einrichtungen der "kulturellen Kinder- und Jugendarbeit, Jugendbildungsstätten" und damit auch Musik- und Kunstschulen. Die Zuschüsse schließen zeitlich an die Überbrückungshilfen an und können ab September beantragt werden.

Weitere Informationen auf der Website des BMFSFJ...

Mikrostipendien-Programm II für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler

Freiberufliche professionelle Brandenburger Einzelkünstler*innen konnten mit dem Mikrostipendien II-Programm Stipendien beantragen, damit sie während der Corona-Krise kleine künstlerische Projekte realisieren können. Am 31.10.2020 lief die Bewerbungsfrist aus.

Weitere Informationen auf der Website des MWFK...

Dokumente